C3Subtitles: 31c3: NSA Points of Presence in AT
back

NSA Points of Presence in AT

Vortrag mit aktuellen Fotos aus luftigen Perspektiven

If you suspend your transcription on amara.org, please add a timestamp below to indicate how far you progressed! This will help others to resume your work!

Please do not press “publish” on amara.org to save your progress, use “save draft” instead. Only press “publish” when you're done with quality control.

Video duration
00:59:52
Language
German
Abstract
- Station VIENNA in der US-Botschaft 1090 Wien
- VIENNA ANNEX beim UNO-Sitz in Wien 1220
- Legacy Standort „NSA-Villa“ Wien 1180
- Relaystation Exelberg,Breitbandnetz von NSA/SCS über Wien
- Equipment und Funktion der FORNSAT-Station Königswarte.

Die weitaus größte Installation der US-Dienste befindet sich auf der Königswarte an der slowakischen Grenze. Zu Zeiten des Kalten Kriegs diente die Königswarte den Allierten als vorgeschobener Horchposten am Eisernen Vorhang bei Hainburg, um analoge Funkstrecken der Telekoms und militärische Kommunikation im Ostern abzuhören. Ab 2001 begannen neue, andersartige Antennen auf dem Areal der Königswartezu wachsen, enorme Parabolspiegel, die gen Himmel gerichtet sind. Die größten dieser Hochleistungsspiegel haben einen Durchmesser von mehr als zehn Metern, mittlerweile sind es 18 Stück, die allesamt zivile Kommunikationsatelliten anvisieren. Unter der Königswarte befindet sich ein enormes subterranes Rechenzentrum, das geht aus den Luftaufnahmen eindeutig hervor. Dazu wurde eine weitere, bis dato nicht dokumentierte US-"Kommunikationsstation" am Dach eines Hochhauses direkt neben der UNO-City entdeckt. Beide finden sich unter ihren Decknamen in den von Edward Snowden geleakten Dokumenten. Welche Art von Daten an diesen und den anderen Standorten - US-Botschaft in Wien und "NSA-Villa" - abgefangen, verarbeitet und abtransportiert werden lässt sich nun bereits abschätzen.

Talk ID
6430
Event:
31c3
Day
3
Room
Saal 2
Start
11:30 a.m.
Duration
01:00:00
Track
Ethics, Society & Politics
Type of
lecture
Speaker
Erich Moechel